Laufzorner Str. 12a · D-82031 Grünwald · Tel.: 089/64939118 · eMail: ahi@ahirth.de

Alfons Hirth, Notework

Professioneller Notensatz mit SCORE™

Notework

SCORE™ wird gerne als der „Rolls-Royce“ unter den Notensatzprogrammen bezeichnet, mit Sicherheit aber ist SCORE™ der „Dinosaurier“ unter den modernen Notationsprogrammen: SCORE™ ist seit den 80er Jahren auf dem Markt und ist nach wie vor ein reines DOS-Programm. Deswegen ist SCORE™ aber – im Gegensatz zu den echten Dinosaurieren – keineswegs ausgestorben, sondern ist nach wie vor im Profibereich im Einsatz. Entgegen anderslautenden Meinungen läuft SCORE™ problemlos auch unter modernen Betriebssystemen wie WindowsXP und Windows Vista, selbst unter Linux ist das Programm einsatzfähig. Auch in Zukunft dürfte das Funktionieren älterer Software wie SCORE™ in modernen Betriebssystemen mit Hilfe von virtuellen Maschinen garantiert sein.

Notationsbeispiele

→ G.F. Händel:
Cor fedele, in vano speri

→ J. Widmann:
Lichtstudie für Orchester

→ L. Maazel:
Concerto for Violin and Orchestra

→ J. Widmann:
Dunkle Saiten für Violoncello, Orchester und 2 Frauenstimmen

→ F. Liszt:
Tu es Petrus

→ J. Widmann:
Dunkle Saiten für Violoncello, Orchester und 2 Frauenstimmen

→ J.S. Bach:
Großer Herr und starker König

Aufgrund der Programmstruktur, die von der Norm abweichende Modifikationen jedes einzelnen denkbaren Bereichs einer Partitur bis ins kleinste Detail zuläßt, und aufgrund der exzellenten Algorithmen zur Spartierung von Partituren bleibt SCORE™ für die professionelle Notation nach wie vor erste Wahl. Daß es seit seinem Erscheinen nur sehr wenige Upgrades von SCORE™ gab, spricht eher für das Programm: Die technische und handwerkliche Qualität des Programmes war von Anfang an so hoch, daß sich das Programm bis heute fast unverändert mühelos gegen qualitativ hochstehende Konkurrenzprodukte wie Sibelius™ oder Finale™ behaupten kann, sogar mit einem entscheidenden Vorteil: Arbeiten, die man vor 15 Jahren erstellt hat, kann man auch heute noch ohne jegliche Abwärts-Kompatibilitätsprobleme und ohne jeglichen Nachbearbeitunsaufwand öffnen und editieren.

Gewisse Einschränkungen wie Export als MIDI-Datei, PDF-Export etc. muß man zwar in Kauf nehmen, allerdings gibt es auch hierfür eine Reihe von Zusatzprogrammen (z.B. → Broadhead Music Typography), mit denen sich diese Defizite relativ leicht kompensieren lassen. Schließlich existiert auch ein exzellentes (englischsprachiges) Forum, bei dem Score-User zu Problemen mit dem Programm selbst oder zu notationstechnischen oder auch allgemein musikalischen Fragen durch höchst qualifizierte Beiträge anderer Mitglieder der Score-List Rat und Unterstützung finden.

Im Folgenden ein Auszug einiger von mir erstellter Notensatzarbeiten, eine kleine Auswahl an Notenbeispielen (in niedriger Auflösung) findet sich auf den Folgeseiten.

 

Notationsbeispiele

→ G.F. Händel:
Cor fedele, in vano speri

→ J. Widmann:
Lichtstudie für Orchester

→ L. Maazel:
Concerto for Violin and Orchestra

→ J. Widmann:
Dunkle Saiten für Violoncello, Orchester und zwei Frauenstimmen

→ F. Liszt:
Tu es Petrus

→ J. Widmann:
Dunkle Saiten für Violoncello, Orchester und zwei Frauenstimmen

→ J.S. Bach:
Großer Herr und starker König

nach oben

 

Google Standardsuche